Training für SPOREDO-Skipper: Kroatien: 2019-05-11

Dauer:
7 Tage
Segeltyp:
Skipper-Training für SPOREDO-Skipper
Gruppengröße
8
Segelrevier:

350,00 

8 vorrätig

Skipper-Training für (zukünftige) SPOREDO-Skipper

Wir möchten unseren Gästen einen unvergesslichen Urlaub auf einem gehobenen Standard bereiten. Um dies zu gewährleisten, ist u.a. auch die Qualität der eingesetzten Skipper entscheidend. Die „Qualität“ bezieht sich einerseits auf:…

  • das „Handwerk“ des Skippers (darunter verstehen wir alle Bereiche der sicheren Schiffsführung) – und andererseits auf
  • die „Sozialverträglichkeit“des Skippers.

Um als Skipper von SPOREDO für einen Segeltörn eingesetzt zu werden, ist es daher erforderlich, an einem firmeninternen Skipper-Training teilgenommen zu haben, damit wir uns gegenseitig besser kennenlernen können.

Bitte beachte:
Das Training findet meistens in Kroatien statt, weil wir auch dort die meisten Segeltörns durchführen.
Sobald genügend Anfragen vorliegen, erhältst Du von uns ein verbindliches Angebot. Erst nach Annahme unseres Angebot kommt die endgültige Buchung zustande.

 

Discount:

8 vorrätig

Reisedatum:
  • 11. Mai 2019

Special offer

Beschreibung

Warum ein Skipper-Training für SPOREDO-Skipper notwendig ist

Als verantwortlicher Skipper vor Ort bist DU für unseren gemeinsamen Kunden der wichtigste Ansprechpartner!

Du bist zum Großteil dafür verantwortlich, ob unser Kunde einen tollen Segeltörn erlebt – oder nicht! Aus diesem Grund kann, darf und will ich – als verantwortlicher Geschäftsführer von SPOREDO –  es nicht dem Zufall überlassen, wem ich meine Gäste anvertraue. Daher werden nur Skipper einen Törn übernehmen, die ich vorher persönlich auf einem einwöchigen Training kennengelernt habe.

Bei diesem Training geht es nämlich nicht (nur) um das „Skipper-Handwerk“ (das setze ich zum Großteil voraus)  – sondern auch um die „weichen“ Fakten: u.a.

  • „Sozialverträglichkeit“ an Bord,
  • Kommunikation,
  • u.v.m.

Wer einmal einen „Miesepeter“ an Bord erlebt hat, wird wissen, was ich damit meine…

Trotzdem werden wir natürlich auch Manöver üben, denn regelmäßiges Training und Routine machen souverän. Da die meisten Unfälle im Hafen passieren, konzentrieren wir uns beim Training natürlich auch auf diese Situationen.

Es geht insbesondere um folgende Manöver:

  • Wenden auf engem Raum (ohne Einsatz eines Bugstrahlruders)
  • Leinenarbeit und der Einsatz von Fendern
  • Ablegen: was berücksichtigt werden muss
  • Anlegen: vorwärts, rückwärts und längsseits
  • rechtzeitiges Erkennen von Ressourcen (und den Einsatz dieser entsprechend vorbereiten)
  • Richtiges Rückwärtsfahren

Wichtig ist auch die korrekte Kommunikation mit der Crew – denn auch diese muss wissen, was wann wie bei welchem Kommando von ihr erwartet wird, damit ein Manöver gelingt.

Weitere Informationen und Inhalte des Trainings erhältst Du nach der Anmeldung.

Hier gibt es Antworten auf häufige Fragen: FAQ